Am Donnerstag, den 9. Juni 2022 begleiteten wir unseren Kameraden LM Franz Bründlmayer auf seinem letzten Weg. Neben den Mitgliedern unserer Feuerwehr waren auch Abordnungen aller Feuerwehren der Marktgemeinde Grafenwörth sowie unserer Partnerfeuerwehr aus Langenau in Deutschland anwesend.

In der Aufbahrungshalle und in der Kirche wurde eine Ehrenwache gestellt. Am anschließenden Weg in den Friedhof wurde beim Feuerwehrhaus halt gemacht. Hier wurde von Feuerwehrkommandant-Stellvertreter BI DI(FH) Markus Hofmann eine Trauerrede gehalten und Franz im Namen der Feuerwehr verabschiedet.

Danach wurde er am Ortsfriedhof in der Familiengruft beigesetzt.

Franz trat im Alter von 25 Jahren, am 14.01.1968, der Freiwilligen Feuerwehr Feuersbrunn bei. Nach zahlreichen Einsätzen, besuchten Übungen sowie vielen unentgeltlichen Stunden beim Feuerwehrhauszubau wurde er am 06.01.1982 bei der Mitgliederversammlung zum Löschmeister befördert.

Die Pflege der Partnerschaft mit der deutschen Freiwilligen Feuerwehr Langenau war Franz immer besonders wichtig, worauf viele Jahre gegenseitige Freundschaftsbesuche folgten und die Verbindung stets gepflegt wurde.

Auch seine vielen Auszeichnungen für das Feuerwehrwesen wie:

- Das Feuerwehrleistungsabzeichen in Bronze im Jahr 1967

- Das Feuerwehrleistungsabzeichen in Silber im Jahr 1970

- Das Verdienstzeichen des NÖ LFV 3. Klasse in Bronze im Jahr 2001

- Ehrenzeichen für vieljährige verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiete des
Feuerwehr- und Rettungswesens 40 Jahre im Jahr 2008

- Ehrenzeichen für vieljährige verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiete des
Feuerwehr- und Rettungswesens 50 Jahre im Jahr 2018

Und viele mehr, zeigen wie engagiert er in seiner Tätigkeit war.

Trotz deiner Berufung als Landwirt, hattest du immer Zeit für die Feuerwehr.

Lieber Franz, du wirst uns immer in Erinnerung bleiben. Lebe wohl.

Previous Next

Durch einen Defekt am Hydraulikschlauch eines landwirtschaftlichen Fahrzeuges entstand am 21. Mai 2022 eine längere Ölspur durch die Kellergasse. Zur Beseitigung dieser Ölspur wurde schließlich die Feuerwehr alarmiert. Da der Alarmierungsweg telefonisch über den Kommandanten der Feuerwehr Grafenwörth lief, bot dieser die Unterstützung seiner Feuerwehr an, welche wir aufgrund der Länge der Ölspur dankend annahmen. So rückten die Feuerwehren Feuersbrunn und Grafenwörth am gegen 21 Uhr 30 in die Feuerbrunner Kellergasse aus.

Durch die Feuerwehrmitglieder wurde Ölbindemittel aufgetragen und die Straße gereinigt. Aufgrund der Länge der Ölspur nahm dies rund 2 Stunden in Anspruch, ehe die 26 Feuerwehrmitglieder mit ihren 4 Fahrzeugen die Einsatzbereitschaft wieder herstellen konnten.

Im Einsatz standen:

- FF Feuersbrunn: 19 Mitglieder mit TLFA 3000 und MTF

- FF Grafenwörth: 7 Mitglieder mit RLFA 2000 und VF

Previous Next

Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause stand in der Zeit von 26. - 29. Mai 2022 wieder der Besuch der Partnerfeuerwehr aus Langenau an. Umso größer war die Freude die "Langenauer" wieder zu sehen. 

Am Donnerstag gegen 17 Uhr wurden die Freunde aus Deutschland beim Feuerwehrhaus empfangen und nach der Begrüßung die Quartiere eingeteilt. Der Abend konnte bei den jeweiligen Gastgebern verbracht werden. Ein Ausflug zum Haubiversum sowie ins Feuerwehrmuseum Purgstall stand am Freitag auf dem Programm. Den Tag ließ man am Feuerwehrfest in Wagram ausklingen.

Am Samstag gab es eine Wanderung bzw. Traktorfahrt zur Stupa und ein gemeinsames Mittagessen im Feuerwehrhaus, ehe am Abend der traditionelle Kameradschaftsabend im Feuerwehrhaus stattfand.

Am Sonntag Vormittag wurden die Gäste beim Feuerwehrhaus verabschiedet und man freut sich schon auf einen Besuch in Deutschland im Jahr 2023!

Previous Next

Pünktlich wurde am 20. Mai 2022 mit dem heurigen Durchgang der Basisausbildung für neue Feuerwehrmitglieder im Unterabschnitt Grafenwörth gestartet. Insgesamt elf hochmotivierte Kameraden von allen fünf Feuerwehren der Marktgemeinde Grafenwörth werden in den nächsten Wochen und Monaten vom Ausbilderteam des Unterabschnittes zu "echten" Feuerwehrmitgliedern gemacht. 

Seite 1 von 2